Drucken

Zahlen, Daten, Fakten rund um CIRS-AINS - Berichten und Lernen

Stand: 15.08.2015 TR


  • Am 1. April 2010 geht CIRS-AINS – das Berichts- und Lernsystem für die Anästhesiologie online.
  • Seit September 2011 gibt es ein eigenes CIRS-AINS Ambulant für alle vertragsärztlich tätigen Anästhesisten/-innen.
  • Seit Dezember 2011 ist es möglich als komplette Institution abteilungs- bzw. einrichtungsübergreifend bei CIRS-AINS teilzunehmen. Diese Erweiterung wird CIRSmedical.de Plus Anästhesiologie (CIRS-AINS Plus) genannt.
  • Zum Stichtag 1. August 2015 nehmen 97 Kliniken an CIRS-AINS teil, davon:
    • sind 13 Häuser Universitätskliniken.
    • nehmen 42 Kliniken als komplette Institution mit allen Abteilungen an CIRS-AINS PLUS teil, bei den restlichen Teilnehmern handelt es sich um reine Anästhesieabteilungen (CIRS-AINS).
    • haben 57 das Basispaket gebucht und 39 das Analysepaket.

CIRS-AINS Fallzahlentwicklung

  • Insgesamt befinden sich zum Stichtag über 4.000 veröffentlichte Berichte in der CIRS-AINS Berichtsdatenbank (inklusive importierter Berichte aus PaSOS).
    (Warum wurden nicht alle Berichte im nationalen CIRS-AINS veröffentlicht? Bis zum ersten Usertreffen am 11.09.2011 in Berlin wurden nur solche Berichte im nationalen CIRS-AINS veröffentlicht, die von übergeordneter Bedeutung waren. Auf Bitten mehrerer Teilnehmer werden nun alle Berichte in CIRS-AINS veröffentlicht – unabhängig vom tatsächlichen Lerninhalt der jeweiligen Meldung.)

Jährliches Fallaufkommen CIRS-AINS


Jahr Fall an CIRS-AINS gemeldet, anonymisiert und veröffentlicht Durchschnittliche Fallmeldungen pro Monat Fall durch CIRS-AINS Team BDA/DGAI analysiert
2010 179 15 63
2011 581 48 181
2012 589 49 292
2013 595 50 329
2014 590 49 345

  • Betrachtet man die einzelnen Teilnehmer genauer, dann werden im Durchschnitt 0,6 Fälle pro Monat gemeldet (Das sind ca. 73 Berichte im Jahr). Der Median liegt allerdings genau bei 6 Fällen pro Monat (also 72 Berichte im Jahr). Der Median verdeutlicht, es gibt einige Ausreißer in der Gruppe: Der Spitzenreiter meldet 7,7 Berichte im Monat und kommt somit auf 92 Berichte im Jahr.

CIRS-AINS Serverstatistik

Im Jahr 2014 wurde die CIRS-AINS Homepage von insgesamt 22.627 Besuchern 36.753-mal besucht. Damit hat sich die Besucherzahl seit dem Start von CIRS-AINS mehr als verdreifacht. Zum Vergleich: Im Jahr 2010 wurde die CIRS-AINS Homepage von 6.174 Besuchern 9.396-mal besucht. Der durchschnittliche Besucher hält sich dabei ca. 6,6 min. auf der Homepage auf. Der besucherstärkste Monat im Jahr 2014 war der November mit 3.384 Besuchen.

Monatliche Historie 2014:

Auf die Homepage wird weltweit zugegriffen. Es gibt Seitenaufrufe u. a. aus Argentinien, Australien, Brasilien, China, Japan, Kanada, Indien, Israel, Nepal, Neuseeland, Saudi-Arabien, Singapur, den USA und der Türkei. Mehrheitlich kommen die Homepagebesucher jedoch aus Europa und hier v. a. aus dem deutschsprachigen Raum:

TOP 5 der Besucherländer 2014
Land Seitenaufrufe
Deutschland 114.078
Österreich 838
Schweiz 625
Brasilien 180
Niederlande 150














Inhaltlich werden unsere „CIRS-AINS Fälle des Monats“ am häufigsten frequentiert, gefolgt von den „CIRS-AINS Informationen“, unseren „CIRS-AINS Spezial“, den „News“ und unseren Informationen zu „CIRS-AINS Plus“.
TOP 5 der Seiten-URL 2014
Seiten Seitenaufrufe
/cirs-ains/publikationen/bda-und-dgai/fall-des-monats.html 14.469
/cirs-ains/cirs-ains-informationen.html
/cirs-ains/publikationen/bda-und-dgai/spezial.html
1.300
/cirs-ains/news.html 1.206
706
/cirs-ains/cirs-ains-plus.html 697















Besonderer Beliebtheit erfreute sich im vergangenen Jahr unser CIRS-AINS Fall des Monats Oktober 2013 mit 1.746 Downloads, gefolgt vom CIRS-AINS Fall des Monats September 2014 mit 1.637 Downloads und dem CIRS-AINS Fall des Monats Dezember 2013 mit 1.572 Downloads.

CIRS-AINS Deskriptive Auswertungen

Zuständiges Fachgebiet:  
  Keine Einträge bei: 1%
Allgemeinmedizin 0%
Anästhesiologie 92%
Augenheilkunde 0%
Chirurgie 2%
Frauenheilkunde / Geburtshilfe 0%
Haut- und Geschlechtskrankheiten 0%
HNO-Heilkunde 0%
Innere Medizin 2%
Kinder- und Jugendmedizin 0%
Neurologie 0%
Orthopädie 0%
Psychiatrie 0%
Psychotherapie 0%
Urologie 0%
anderes Fachgebiet 2%
Wo ist das Ereignis passiert?  
  Keine Einträge bei: 39%
Krankenhaus 58%
Notarztdienst 2%
Praxis 1%













In welchem Bereich?  
  Keine Einträge bei: 8%
Einleitung 16%
OP 32%
Ausleitung 2%
AWR 4%
Transport 3%
Funktions-/Diagnostikraum 3%
ITS / IMC 21%
PM-Ambulanz 1%
Schmerzambulanz 0%
Notfall-Team-Einsatz 2%
Normalstation 4%
Akutschmerzdienst 1%
anderer Ort 3%




















Tag des berichteten Ereignisses:  
  Keine Einträge bei: 13%
Wochentag 76%
Wochenende / Feiertag 12%







Welche Versorgungsart?  
  Keine Einträge bei: 5%
Routinebetrieb 74%
Notfall 21%







ASA-Klassifizierung:  
  Keine Einträge bei: 15%
ASA I 14%
ASA II 25%
ASA III 31%
ASA IV 13%
ASA V 1%










War ein Medizinprodukt beteiligt?  
  Keine Einträge bei: 70%
Ja 11%
Nein 19%







Wie häufig tritt ein Ereignis dieser Art in Ihrer Abteilung auf?  
  Keine Einträge bei: 5%
fast täglich 6%
jede Woche 9%
jeden Monat 9%
mehrmals pro Jahr 16%
selten 35%
nur dieses mal 20%













Wer berichtet?  
  Keine Einträge bei: 6%
Ärztin / Arzt 69%
Pflegekraft 24%
andere 1%








Ihre Berufserfahrung?  
  Keine Einträge bei: 7%
bis 5 Jahre 21%
über 5 Jahre 72%







Beitragende Faktoren (Mehrfachnennungen möglich)  
  %
Organisation (zu wenig Personal, Arbeitsbelastung etc.) 16,6%
Technische Geräte (Funktionsfähigkeit, Bedienbarkeit etc.) 14%
Kommunikation (im Team, mit Patienten, mit anderen Ärzten etc.) 13,7%
Teamfaktoren (Zusammenarbeit, Vertrauen, Kultur, Führung etc.) 13%
Patientenfaktoren (Sprache, Einschränkungen, med. Zustand etc.) 11,5%
Medikation (Medikamente beteiligt?) 11,2%
Persönliche Faktoren des Mitarbeiters (Müdigkeit, Gesundheit, Motivation etc.) 9,3%
Ausbildung und Training 7,9%
Kontext der Institution (Organisation des Gesundheitswesens etc.) 2,8%
   
Ereignis-Typ(Mehrfachnennungen möglich)  
  %
Klinischer Prozess/Eingriff 22,1%
Medizinische Geräte/Ausstattung 14,3%
Ressourcen/Organisatorisches Management 13,6%
Medikation/Infusion 12,4%
Verhalten (Mitarbeiter/Patient) 12,4%
Verwaltung im Rahmen der Patientenversorgung 10,5%
Dokumentation 4,5%
Patientenunfälle 3,5%
Blut/Blutprodukte 2,9%
Sauerstoff/Narkosegase 2,3%
Infrastruktur/Gebäude/Inventar 1%
Krankenhausinfektion 0,5%
Ernährung 0,1%