Fall-Nr.: 17540 Drucken
28.06.2011

CIRSmedical Anästhesiologie - Fall-Nr.: 17540

Titel: An Einmal-Laryngoskopspatel bricht bei erschwerter Laryngoskopie ein Plastikteil ab

Fall-Nr.: 17540 (PDF)


Fachgebiet: Anästhesiologie
 
Wo ist das Ereignis eingetreten: Krankenhaus - OP
 
Tag des berichteten Ereignisses: Wochenende / Feiertag
 
Welche Versorgungsart: Notfall

ASA-Klassifizierung: ASA III

Patientenzustand: leer

Wichtige Begleitumstände: leer
 
Fallbeschreibung:
Bei kleiner Mundöffnung liegen erschwerte Intubationsbedingungen vor.
An dem verwendeten Einweg-Laryngoskopspatel (aus Plastik) bricht die
"Nase", mit der der Spatel auf dem Laryngoskopgriff fixiert wird, ab.

Was war besonders gut: 
Es kam zu keinem Schaden des Patienten durch den plötzlichen "Ruck".
 
Was war besonders ungünstig: leer
 
Eigener Ratschlag (take-home-message): leer
 
Wie häufig tritt ein Ereignis dieser Art in Ihrer Abteilung auf: selten

Wer berichtet: Ärztin / Arzt

Ihre Berufserfahrung: über 5 Jahre
 

Feedback des CIRS-Teams / Fachkommentar


Kommentar:

Lieber Melder,

diese Meldung wurde über das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) mit der Bitte um
Stellungnahme an den Hersteller weitergeleitet. Das Antwortschreiben finden Sie dem Bericht als PDF
angehängt.

Ihr CIRS-AINS Team BDA/DGAI

Risiko-Abschätzung:

Mögliche Konsequenzen bei einem erneuten Auftreten des Ereignisses: Keine
Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens des Ereignisses: Selten

Hersteller-Stellungnahme:

  1. Stellungnahme des Herstellers (PDF)