Fall-Nr.: 37056 Drucken
17.11.2014

CIRSmedical Anästhesiologie - Fall-Nr.: 37056

Titel: Problematische Programmierung der Äquivalenzrecherchefunktion der Arzneimitteldatenbank auf Intensivstation
Fall-Nr.: 37056 (PDF)


Fachgebiet: Interdisziplinäre Intensivstation

 
Wo ist das Ereignis eingetreten: Krankenhaus

 
Tag des berichteten Ereignisses: Wochentag
 
Welche Versorgungsart: Routinebetrieb

ASA-Klassifizierung: leer

Patientenzustand: leer

Wichtige Begleitumstände: leer
 
Fallbeschreibung:
Wir verwenden unseren IFAP-Arzneimittelindex permanent zur Recherche über Arzneimittel, besonders zum Recherchieren von Äquivalenzpräparaten. IFAP bietet die Funktion Recherche/Äquivalenzen, die wir für diese Zwecke nutzen. Zufällig wurde bei einer Recherche über Gastrolux bemerkt, dass die Äquivalenzrecherchefunktion alle iodhaltigen Desinfektionsmittel als zu Gastrolux äquivalente Arzneimittel liefert. Der IFAP-Hersteller teilte auf Anfrage mit, dass die Äquivalenzfunktion alle Arzneimittel als Äquivalent betrachtet, die den gleichen Hauptwirkstoff enthalten (unabhängig von Indikationsbereich und Quantität). Für unsere Rechercheanliegen steht die Funktion Preisvergleich zur Verfügung. Der IFAP-Mitarbeiter sagte ausdrücklich, dass sich die IFAP-Äquivalenzrecherche bewusst nicht nach pharmazeutischer Äquivalenz oder Bioäquivalenzi, sondern nach einer Definition der Kassenärztlichen Bundesvereinigung richte. Hier die Definition (angeblich unter Glossar 6): http://www.aerzteblatt.de/archiv/124402/Anforderungskatalog-nach-73-A bs-8-SGB-V-fuer-Verordnungssoftware-Arzneimitteldatenbanken-Anlag e-23-zu-29-Bundesmantelvertrag-Aerzte-bzw-15-Bundesmantelvertrag- Aerzte-Ersatzkassen Es ist bei uns kein Schaden (keine Fehlmedikation) entstanden, aber die Tatsache, dass jeder von uns etwa 45 Mitarbeitern (Ärzte/innen und Pflegende) in unserem Arbeitsbereich hinter der IFAP-Äquivalenz-Funktion eine Recherchefunktion für pharmazeutische Äquivalenz annahm und über diesen Zusammenhang keinerlei Information im IFAP-Benutzerhandbuch zu finden ist, veranlasst uns zu dieser Meldung.

Was war besonders gut: 
leer
 
Was war besonders ungünstig: 
leer
 
Eigener Ratschlag (take-home-message):
leer
 
Wie häufig tritt ein Ereignis dieser Art in Ihrer Abteilung auf: fast täglich

Wer berichtet: Pflegekraft

Ihre Berufserfahrung: über 5 Jahre
 

Feedback des CIRS-Teams / Fachkommentar


Kommentar:

Lieber Melder,

wir haben aufgrund der Thematik von einer Analyse abgesehen und eine Stellungnahme des Herstellers angefordert. Die Stellungnahme ist dem Bericht als PDF angehängt.

Ihr CIRS-AINS Team BDA/DGAI

Hersteller-Stellungnahme:

Hersteller-Stellungnahme zu Fall-Nr.: 37056 (PDF)